Hausfragen

Das Eigenheim war und ist für viele Menschen ein zentraler Lebenstraum. Doch in den vergangenen Jahren rückten die Grenzen und Probleme dieser Wohnform in die öffentliche Diskussion. Das Häuschen im Grünen, bewohnt von der Kleinfamilie und als Absicherung fürs Alter ist als Ideal zwar ungebrochen, wird aber in der Öffentlichkeit zunehmend hinterfragt. Die moderne Arbeitswelt fordert Mobilität, neue Formen des Zusammenlebens sind etabliert, finanzielle Rahmenbedingungen haben sich geändert, und der Umgang mit Ressourcen wird bewusster.

Unter dem Titel „Der Lauf der Dinge oder Privatbesitz? Ein Haus und seine Objekte zwischen Familienleben, Ressourcenwirtschaft und Museum“ forscht die Volkskundliche Kommission in den kommenden drei Jahren mit ihren Kooperationspartnern: dem Seminar für Volkskunde/Europäische Ethnologie der Universität Münster, dem Museumsdorf Cloppenburg und dem Institut für Wasser, Ressourcen und Umwelt der FH Münster. Finanziell unterstützt wird das Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Ziel des Verbundes ist, das Einfamilienhaus und seine Ausstattung in Beziehung zu den Bewohnern und deren sozialer Umwelt zu verstehen. Dabei ist das ethnografische Vorhaben im Untersuchungsgebiet Westfalen und Niedersachsen in zwei Bereiche gegliedert: In Teilbereich A stehen aktuelle Bauvorhaben und Neubauten im Vordergrund. Teilbereich B, den die Volkskundliche Kommission bearbeitet, nimmt Gebrauchtimmobilien und deren Verwendung nach familienspezifischen Wohn- und Lebensvorstellungen in den Fokus. Ergänzt wird das Projekt durch eine Studie über Bausparkassen, die in Deutschland seit rund hundert Jahren Eigenheimwünsche verwirklichen, aber auch Wohnträume gestalten.


Ihr Ansprechpartner für Fragen zum Teilprojekt „Gebrauchtimmobilien und familienspezifische Wohn- und Lebensvorstellungen“:

Marius Mlejnek M.A.
Volkskundliche Kommission für Westfalen (LWL)
Scharnhorststraße 100
48151 Münster
Tel.: (0251) 83-25124
marius.mlejnek@lwl.org

Eine ausführlichere Projektskizze können Sie hier als PDF-Datei herunterladen:

bmbf-verbund-ldp-kurzbeschreibung-dt-engl.pdf