Veröffentlichungen

Die Volkskundliche Kommission für Westfalen gibt eine wissenschaftliche Zeitschrift und mehrere Schriftenreihen heraus. Daneben erscheinen auch wissenschaftliche Einzelpublikationen in Begleitung zu Ausstellungen, Forschungsprojekten und Tagungen. Mit ihren Schriften wendet sich die Volkskundliche Kommission nicht nur an hauptberufliche Volkskundler- und Historiker/innen, sondern an alle, die an der Geschichte der Alltagskultur in Westfalen interessiert sind.

Neue Publikationen

Christine Schönebeck: Frei sein - mündig werden. Die Konfirmation als pädagogisches Instrument zur Popularisierung der Aufklärung (1770-1840) (Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland, Band 128). Waxmann-Verlag, Münster, New York 2018. 312 S., ISBN 978-3-8309-3845-3, 34,90 €


Christiane Cantauw, Michael Kamp, Elisabeth Timm (Hg.): Figurationen des Laien zwischen Forschung, Leidenschaft und politischer Mobilisierung. Museen, Archive und Erinnerungskultur in Fallstudien und Berichten (Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland, Band 127). Waxmann-Verlag, Münster, New York 2017. 240 S., ISBN 978-3-8309-3667-1, 34,90 €


Christiane Cantauw (Hg.): Von Häusern und Menschen. Berichte und Reportagen vom Bauen und Wohnen von den 1950er Jahren bis heute. Mit dem Bautagebuch von Rosemarie Krieger (Rückblick. Autobiographische Materialien, Band 9). Waxmann Verlag, Münster, New York 2017. 416 S. ISBN 978-3-8309-3686-2, 39,90 €


Die meisten der vergriffenen Bücher aus unserer Schriftenreihe "Beiträge zur Volkskultur in Nordwestdeutschland" (von Band 1 bis 82) stehen kostenlos als Digitalisate zur Verfügung.

Die Links zum Herunterladen finden Sie in der Bücherliste unter dem jeweiligen Buchtitel.
Hier geht es zur Bücherliste: Bücherliste unserer Schriftenreihe


Über frühere Schriftenreihen der Volkskundlichen Kommission informiert Dietmar Sauermann in seinem Buch "Volkskundlichen Forschung in Westfalen 1770–1970" (Münster 1986).